Mandelblüte Ende Februar?

Einer meiner Facebook-Friends war neulich ziemlich enttäuscht: Der Reiseveranstalter hatte sie in die Frühlingssonne nach Mallorca geschickt, zur Mandelblüte.
Frierend saßen sie also Ende Februar in Alcudia. Von Mandelblüte keine Spur.
Nach der Rückkehr versuchte man ihnen einzureden, dass die Mandelblüte heuer verspätet sei, weil das Wetter sich eben ändert …
Leider ist das eine der unzähligen Inselgeschichten, die nicht wahr sind.
Wenn die Mandelbäume in voller Blüte stehen, ist es jedes Jahr aufs Neue ein Erlebnis. Wunderschön anzusehen.  Alles weiß. Wie Schneeflocken wirbeln Millionen von Blüten durch die Lüfte. Dazu noch strahlend blauer Himmel — Sonnenschein.

Am besten, man fährt auf den Puig de Randa, den Tafelberg im Süden. Von dort aus hat man einen herrlichen Blick über die gesamte Ebene. Wann blühen sie denn nun wirklich, diese Mandeln?
Natürlich ist es jedes Jahr ein wenig anders,  wenn man ganz sicher sein will, muss man kurzfristig buchen. Nicht jeder Winter ist gleich kalt, nicht jedes Jahr gibt es dieselben Temperaturen. Aber Ende Februar sind die Mandeln längst wieder abgeblüht.
Abhängig von Gebiet und Temperaturen, öffnen bereits Ende Dezember die ersten vorwitzigen ihre Blütenkelche. Manche von ihnen mit kleinen rosa Einschlüssen, andere schneeweiß. Mitte Jänner blühen sie schon deutlich sichtbar.

In diesem Jahr, bedingt durch das besonders milde Wetter, standen sie nach der Monatsmitte in vollem Blütenschmuck. In anderen Jahren muss man auf diesen Anblick bis zum Anfang des Februars warten.
Dabei ist der Februar alljährlich der kälteste Monat auf der Insel. Manchmal schneit es sogar ‑ echten weißen Schnee, keine duftigen Mandelblüten.
Natürlich ist Mallorca auch im Februar eine Reise wert. Warme Sonnentage, an denen man in kurzen Ärmeln seinen Kaffee im Freien genießt – sie sind die Ausnahme, nicht die Regel.
Wunderschöne Ausflüge, Wanderungen, Spaziergänge: das ist das Programm für den Februar.
Und: man sollte ein Quartier buchen, das über eine vollautomatische Heizung verfügt. Der heiße Lufthauch eines Klimageräts reicht mir persönlich nicht, um mich nach einem Tag im Freien bei einem Buch zu entspannen.

Bis zum nächsten Mal
Eure Eva–Maria
Eva-Maria Farohi ist Autorin,
sie schreibt Beziehungsromane, Kurzgeschichten und Novellen in denen sie die Gefühle der Menschen thematisiert:  Schuld, Verzweiflung, Schmerz – und über allem die Liebe.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.